Im Umweltgarten Wiesmühl

Für die beiden Ganztagesklassen 1g und 1h ging es im Rahmen des HSU-Unterrichts mit dem Thema „Wiese“ nach Wiesmühl in den Umweltgarten. Wir hatten großes Glück, dass das Wetter an diesem Tag so gut mitgespielt hat und wir die Natur bei strahlendem Sonnenschein erkunden konnten.
Im Umweltgarten angekommen, lernte jede Klasse ihre eigene Betreuerin kennen und durfte sich gemeinsam mit ihr auf Erkundungstour begeben. Dabei konnten wir zum Beispiel mit verbundenen Augen in Fühlkästen Naturgegenstände wie Hölzchen oder Steine ertasten oder uns von einem anderen Kind über einen Fühlpfad mit verschiedenen Untergründen wie Sand oder Steinchen führen lassen. In der Unterwasserwelt durften wir Fische auf Augenhöhe beobachten und im Weidenzelt eine kurze Erfrischung im Schatten genießen. In kleinen Gruppen sammelten wir verschiedene Wiesenblumen und nahmen diese auf Bilder geklebt mit ins Klassenzimmer. Besonders toll fanden wir auch das Weitspringen, bei dem wir überprüfen konnten, wie gut wir springen können: So weit wie ein Grashüpfer? Oder wie ein Eichhörnchen? Oder sogar wie ein Hase oder Reh? Auch das Klangspiel aus Hölzern und Steinen sowie der Heckenlehrpfad haben uns besonders gut gefallen. Und im Schaukasten konnten wir sogar eine Schlange beobachten!
Die Zeit war für die vielen Eindrücke und Dinge, die man im Umweltgarten erleben kann, fast zu kurz, aber vielleicht wird ja der eine oder andere einmal zusammen mit seinen Eltern kommen und die Natur noch einmal selbst erkunden.