Messen mit dem Körper

Die Klasse 2c versetzte sich in eine vergangene Zeit zurück, in der es noch keine Meterstäbe oder Lineale gab. Man musste also mit dem Körper messen. Nachdem erklärt wurde, was man unter einer „Elle“, einer „Handspanne“, oder beispielsweise einer „Daumenbreite“ versteht, durften die Schülerinnen und Schüler selbst mit ihrem Körper die verschiedensten Dinge ausmessen. Die Tafel, den Gang, den Teppich des Klassenzimmers und vieles mehr. Als wir zum Schluss die Ergebnisse der einzelnen Schüler verglichen, waren alle zunächst etwas verwirrt. Wieso hatten nicht alle die gleiche Anzahl an Schritten im Gang? Haben wir etwa falsch gemessen? Schnell fanden die Kinder heraus: Wir sind ja unterschiedlich groß, da kann das ja gar nicht funktionieren, dass jeder das gleiche Ergebnis hat. Jetzt wissen wir auch, warum die Maßeinheiten überhaupt eingeführt wurden.